Informe de la prensa

Es gab einige Veränderungen in meinem Leben, die sich über die letzten Jahre hingezogen haben. Weniger entscheidend waren die letzten Woche, vielmehr die Monate davor.

Wenigen wird wirklich bewusst sein, welche tatsächlichen Wechsel in meinem Leben vorgenommen worden sind, welche Entscheidungen getroffen worden sind, die sich bereits in wenigen Monaten, teilweise auch schon jetzt offenbaren werden.

Ich will die Dinge gar nicht vertiefen, aber meiner Mitteilungspflicht nachkommen – nicht, dass sich jemand im Nachhinein wundert.

Unmittelbar betroffen sein werden nicht alle – zumindest nicht sofort. Ganz sicher ist es kein geglückter Putschversuch. Kein Despot hat mein Herz eingenommen. Weiterhin bin ich der taumelnde Soldat, mit dem Gewehr in der Hand, der Blauen Blume im Lauf.

An einige: ¡Adiós!. An andere: ¡Bienvenidos!

Ansia, ya no eres más parte de mi vida. No lo intentes, estoy siempre preparado para disparar.

La cuarta, deja de mandar me postales, que no reflejan el intimo de mi alma. No me afectan y todo que me queda es quemar tus letras.

Mi mundo es incomporable con el vuestro. Impenetrable, confuso y doloroso para corazónes frágiles.

Ein Gedanke zu “Informe de la prensa

  1. man sollte achtung vor der leistung anderer haben oder wenigstens das einhalten was man anderen predigte…
    wenn dich die postkarte nicht erreicht, ist das nicht mein problem…
    die postkarte wurde mit keinster erwartung verschickt.

    diese achtlose nachricht hättest du dir sparen können und dir gedanken darüber machen sollen, wie hoch dein hochmut wohl schon steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.