Wanderer

Meine Liebe,
willst du mein Betteln und Flehen?
Versteh mich, kann mir diese
Sehnsucht nicht eingestehen
Ich bin kein Mann aus dem Bilderbuch
Mit all meinem Wahn, Dröhnen und Trällern
Ich kann nicht aufgeben
Schreite rastlos durch diese blasse Welt
Selbst wenn meine Rüstung abblättert
Bleiben Muskeln, Knochen und Wille
Ich werde alles überstehen
Überzogen von Rissen und Flechten
Erzähle ich Geschichten
wie diese leblose Eiche
Nur für dich bestimmt
Verweile bei mir
So wie ich für dich andauere
Harre aus im Schatten
Bis Zweige spriessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.