Jagdgründe

Mit allem Anstand und Respekt
Mit jeder Vorsicht und Zustimmung
Lass uns gehen an diesen wahren Ort
An dem deine graue Maske abfällt
Mein goldener Maulkorb zerspringt
Lass Hüllen fallen und Grenzen sprengen
Zeigen wer wir wirklich sind
Bin ich ein herrenloser Wolf
im schwarzen Glanz
Und du die kostbarste Beute
Hetzjagd nach dir Schussmutige
Falle über dich her wie
die ozeanblauen Schatten der zinnoberroten Morgensonne
über gottlose Strassenschluchten
Ein ungeheurer Biss in deinen lodernden Lippen
Ohne Halt zu deinem hauchzarten Nacken
Stille meinen maßlosen Durst an dir
Grabe mich ein in deine gütige Brust
Bis mein ausuferndes Gieren vergangen ist
Erliege ich in deinem fruchtbaren Schoss
Nichts bleibt mehr von unserer Begierde
Als Hüter unserer treulosen Spuren
Rufe ich weiter schamlos
Nach dir in die Unendlichkeit

Ein Gedanke zu “Jagdgründe

  1. Schussmutig (jägersprachl.), auch schussfest: Gegenteil von schussscheuen Hunden, die Schussangst vor dem Jagdgewehr haben

Schreibe einen Kommentar zu Fenryl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.