Sterbender Schwan – Mira

Wer denkt, er habe bereits die wunderschönsten Dinge gesehen, kann wahrlich nur von der Erde sprechen. Das Universum birgt Schauspiele, fern von unserem beschränkten Bild der Schönheit.

Sterbender Schwan - Mira

Dieser wunderhafte Weltenflüchter erinnert mich an mich selbst, wenn ich durch die Nacht glühe, das Funkeln mir treu beiwohnt.

Dieses Bild zeigt ein bisher unbekanntes Phänomen: Mira (lateinisch „Wundersame“), ein sterbender Doppelstern, verliert seine Oberfläche, die einen Schweif aus Sauerstoff und weiteren Elementen hinter sich bildet. Der Schweif, der in ähnlicher Form von Komenten bekannt ist, hat eine Länge von 13 Lichtjahren (1 Lichtjahr = 9,5 Billionen Kilometer).

Obwohl Mira bereits seit 400 Jahren den Astronomen ein Name ist, konnte der Schweif erst jetzt gesehen werden, da er sich im ultraviolettem Bereich befindet.

Sterbender Schwan, es wäre mir die höchste Ehre wenn du es wärst, der irgendwann unsere Erde zerschellen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.