Einer dieser Abende

Es ist einer dieser Abende. Die Nacht strebt ihrer Geburt entgegen. Die Dunkelheit zieht ein, die Menschen kehren in ihre Häuser ein und die Ruhe kommt mir entgegen wie ein warmer Wind. Und ich sitze dort, wie an einem dieser Abende. Meine Gedanken breiten sich aus, wie die Teeblätter in meiner Kanne.

Passionierter Teetrinker. Gunpowder mit Nanaminze – ich liebe grünen Tee. Lasse ihn nicht zu lange ziehen, denn ich wünsche mir die berauschende Wirkung. Trinke aus orientalischen Teegläsern, unterstützen den Geschmack, Orient kommt meinem Seelenwesen am nächsten. Habe mich eingedeckt, auf den grünen Tee folgt der schwarze Tee, Assam ist meine Lieblingssorte.

Im Hintergrund der Soundtrack meiner Nacht. Nachdenklicher Hip Hop wechselt mit virtuosen Jazz, heißblütiger Salsa, sehnlichem Tango. Wie an einem dieser Sonnabenden, Thelonius Monk lässt mich schwer werden, meinen Herzschlag zaghafter werden, so dass ich ihm lauschen kann. Oh blauer Zug, blauer Dunst, nimm mich ein ‚gen Mitternacht.

Es ist einer dieser Abende. Aber diese Abende haben sich geändert. Ich sitze nicht mehr dort, inmitten des Schlachtfelds. Inzwischen habe ich eine Zuflucht gefunden, in der ich mich verfassen kann. Mein Leben hat sich geändert und mit diesem Wandel auch ich, selbst mein Herz.

Meine Zuflucht, zugleich mein Lanzarett. Die Sehnsucht, von der ich solange geschrieben habe, wird mehr und mehr gestillt. Ich bin in einer Beziehung, bin ein Liebender geworden, Tag für Tag mehr. Und unsere Liebe wird Früchte tragen: Bald werde ich unseren Nachwuchs in der Welt begrüßen dürfen. Sina-Sophie, es erwartet dich mehr als der beste Vater auf die Welt. Nicht mehr lange und wir halten dich in unseren Armen, schenken dir unsere wachsende Liebe.

Für manche klingt es unglaublich und viele werden sich über meinen Wandeln wundern. Innerhalb von einem Jahr hat sich mein Leben revolutioniert. Doch nicht alles hat sich geändert. Ich bin weiterhin der Tanguerrero trastornado. Damals schrieb ich von Elenas Grab. Und als wären es die Geister die ich rief, poltern sie hin und wieder durch meine Seele. Ich treibe sie dann und wann wieder aus, doch man kann seine Vergangenheit nicht immer ablegen. Das, was mich damals am Leben gehalten hat, kann es heute nicht vernichten.

I’m a back by public demand? Nah, kann man nicht sagen. Sicher, hin und wieder kamen Stimmen hoch, die von meinem Blog gesprochen haben. Es ist mehr das Verlangen meiner Seele. Die ersten Einträge aus diesem Blog sind inzwischen mehr als 2 Jahre alt. Lese ich sie heute, erinnere ich mich zurück an alte Zeiten. Sehe, dass auch andere daran interessiert waren. So möchte ich es fortführen, denn es gibt viel neues zu berichten.

In meinem Blog wird weiterhin persönliches eine Rolle spielen. Zwischen Sinnkrisen und Sinnspielen, alles wird dabei sein, authentisch aus den Vorhöfen meines Herzens. Die Themen, die mich interessieren, sind breiter gefächert als noch damals. Wer will nicht von den Eskapaden eines jungen Vaters hören, der seine Partnerin mit seinem südländischen Temperament zur Weissglut treibt?

Selbst der Pulpo wird wieder einkehren, versprochen. Fortsetzung des ersten Videos und zwar mit besseren Soundtrack. Wie das zu schaffen ist? Wird sich zeigen.

Ich freue mich, wieder einen Atemzug in diesen Sphären hinterlassen zu dürfen. Bitte um Verständnis, wenn ich nicht immer die tägliche oder wöchentliche Frequenz halten kann, weil ich es auch nicht will.

Denn es ist zwar einer dieser Abenden, jedoch haben sich diese Abende verändert.

Ein Gedanke zu “Einer dieser Abende

  1. …deenn ich wünsche mir die berauschende Wirkung

    Hey David! Es ist dir gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.